Das Kollegium der GS Süderneuland hat sich schon vor Jahren entschieden, die neuen Medien für den Unterricht zu verwenden. Nach einer kurzen Phase mit einem Computerraum fiel dann die Entscheidung, Computer in Zukunft dezentral aufzustellen, damit diese schnell und auch kurzzeitig in der Freiarbeit oder im Unterricht genutzt werden können.

Die Schule bemüht sich, den Schülern sowohl gebrauchte als auch neue Computer in möglichst gutem Zustand anzubieten. Zur Zeit sind in jedem Klassenraum bzw. Gruppenraum mehrere Computer. Zusätzlich sind auf den Fluren in Klassenraumnähe Computerplätze eingerichtet. Diese Computer sind internetfähig und durch ein Netzwerk miteinander verbunden. Außerdem besitzt die Schule einen Beamer und eine Digitalkamera.

Gewartet werden die Geräte, sofern es nicht in Eigenarbeit durch die Kollegen geschieht, von dem Beauftragten des Schulträgers, Herrn Rühaak.
Im Schuljahr 2011/12 stehen zwei BFD´ler (Bundesfreiwilligendienst) zur Verfügung, die einen Arbeitsschwerpunkt in der Computerarbeit haben. Auch für die folgenden Schuljahre werden wir uns um eine Fortsetzung dieser Arbeit bemühen.

Neben weiteren Programmen wie z.B. Oriolus oder Budenberg hat die Schule die Lernwerkstatt (inzwischen zur Verwendung durch Viertklässler auch Lernwerk-statt 7) angeschafft. Diese Programme werden hauptsächlich im Deutsch- und Mathematikunterricht eingesetzt. Für den Sachunterricht werden meist Seiten aus dem Internet verwendet.
Für die intensive Computernutzung durch eine ganze bzw. eine halbe Klasse im 20minütigen Wechsel wird ein Computer-Belegungsplan erstellt. Bei dieser Art von Nutzung sind zwei betreuende Personen sinnvoll (Lehrkraft und BFD´ler). Jede Klasse erhält so wöchentlich ein oder zwei Stunden computerunterstützten Unterricht.

Es gibt Regeln zum Umgang mit dem PC. Die Schüler unterschreiben, dass sie sich daran halten werden.


Rahmenplan für die Jahrgänge 1/2 und 3/4

1./2. Klasse:

- Kennenlernen der Funktionsweise, Tastenfunktion, Maus, usw.
- ein vorgegebenes Programm öffnen und schließen können und den Com-
puter wieder ordnungsgemäß herunterfahren können
- die unterschiedlichen Aufgabenstellungen der Lernprogramme selb-
ständig erfassen können und selbständig bearbeiten können
- kleinere Fehler selbständig beheben können
- in den Programmen angemessene Schwierigkeitsgrade auswählen können
- kleinere Texte in Word erstellen und abspeichern können

3./4.Klasse:

- Texte z.B. für Referate in Word erstellen können und dabei einfache
Formatierungen selbständig vornehmen können
- Sachgemäßes Öffnen und Schließen des Internets
- von der Lehrkraft ausgewählte Seiten im Internet finden können
- Suchmaschinen sinnvoll benutzen können
- Im Internet bestimmte Informationen oder Bilder zum Unterrichts-
thema finden und speichern bzw. ausdrucken können
- Umgang mit der Digitalkamera
- e-mail-Kontakte mit anderen Schulen oder Schülern.

Weiterhin werden die Schüler angeregt, auch zu Hause den PC für den Unterricht zu nutzen (Beispiel Antolin). Auf Elternabenden wird mit den Eltern ein gemeinsames Vorgehen zum sachgemäßen Umgang mit dem PC besprochen bzw. auf die Gefahren hingewiesen.

Beschluss der Gesamtkonferenz vom 02.07.2008
Evaluiert im März 2012