Die Chronik der heutigen Grundschule Süderneuland reicht bis in das Jahr 1913 zurück. Den Anfang bildete eine einklassige Schule in Süderneuland I.

Die Voraussetzung für die Errichtung der einklassigen Schule in Süderneuland I bildete das sog. Volksschulunterhaltungsgesetz von 1908. Vor der Fertigstellung des Neubaus im September 1913 hatten die Kinder vom Wurzeldeich, dem südlichen Teil der Gemeinde, die Schule im Osteeler Neuland besucht.
Durch die fortschreitende Besiedlung des umliegenden Gebietes in der Gemeinde Süderneuland wurde eine ständige Erweiterung des Schulsystems notwendig. 1913 besuchten 46 Kinder die Schule. Bis 1930 erhöhte sich die Zahl auf 130.

Im Jahre 1927 wurde ein 2. Klassenraum angebaut und eine 2. Lehrkraft eingestellt.
In den Jahren 1942/1943 musste der Unterricht wegen Luftangriffen häufig unterbrochen werden und der Bau eines Luftschutzbunkers wurde erforderlich.
Nach dem II.Weltkrieg nahm die Schülerzahl signifikant zu, bis auf 196 im Jahre 1948, was auf den Zuzug von Flüchtlingsfamilien aus den Ostgebieten zurückzuführen ist.

1956 reduzierte sich die Schülerzahl wieder auf 126, weil ein Teil der in der Gemeinde untergebrachten Flüchtlinge in andere Gebiete - vorwiegend ins Ruhrgebiet – abwanderte.

1949 wurden das Lehrmittelzimmer und der daneben liegende Kohlenraum für eine
3. Klasse behelfsmäßig ausgebaut. Fünf Jahre später folgte der Anbau eines „normalen“ Klassenraums mit Gruppenraum und zusätzlichem Lehrerzimmer. 1960 wurden zwei weitere Klassenräume angebaut.
Ab 1.4.1975 wurde unsere Schule zur Grundschule.

Mit Einrichtung zweier Vorklassen wurde 1990 das Vorklassengebäude mit zwei Klassenräumen und Küchenzeile gebaut. 1994 wurde das Dachgeschoss ausgebaut. Es entstand der Mehrzweckraum, der für den Musikunterricht genutzt wird und über eine kleine Bühne verfügt. Auch größere Informationsveranstaltungen und Filmvorführungen finden hier statt. Durch eine flexible Wand kann der Mehrzweckraum bei Bedarf vergrößert werden. Im anderen Raum ist eine Betreuungsgruppe untergebracht, in einer kleinen Küche findet die Arbeitsgemeinschaft "Kochen und Backen" statt.
Mit Abschaffung der Vorklassen in Niedersachsen wurden die beiden Klassenräume den Bedürfnissen der Eingangsstufe gemäß etwas umgebaut. Es entstanden Gruppenräume, Regale und Wandtafeln wurden angebracht.

Seit Anfang des Schuljahres 2002 ist die Grundschule Süderneuland eine Verlässliche Grundschule mit festen Öffnungszeiten, einem Betreuungsangebot sowie einem Vertretungskonzept.

Im Zuge der Umgestaltung zur offenen Ganztagsgrundschule im Schuljahr 2011/12 wurden ein Klassenraum und ein Betreuungsraum zu einem größeren Multifunktionsraum zusammengelegt. Dieser wird im Moment noch provisorisch als Speiseraum und für die Ganztagsangebote genutzt. Wenn die gerade erst auf dem Schulhof fertiggestellte Mensa in Betrieb genommen wird, soll dieser Multifunktionsraum spezifischer für den Ganztagsbetrieb und größere Veranstaltungen in der Schule eingerichtet werden. Ruhe- und Leseecken, ein kleiner Bühnenbereich, Spieleecken, Kreativbereiche, usw. sind geplant.

Süderneuland I     Süderneuland II  
 
Ein rotes offenes Sieltor,
unter dessen Torbogen die ineinander-
geschlungenen schwarzen Buchstaben
F und R (Fridericus Rex) stehen.
Das Schildhaupt zeigt drei goldene
sechszackige Sporenräder.  
  In blau ein silberner Wellenpfahl,
der im Schildhaupt von zwei goldenen,
sechsstrahligen Sporenrädern begleitet
und darunter von zwei goldenen Brücken
gekreuzt wird.